Sitzskulptur Tenever

raumdialog

Ko-Gestaltung mit Kindern und Jugendlichen

In Kooperation mit dem Jugendhaus Tenever entwickelten und bauten wir 2010-2012 mit den Kids vor Ort die Sitzskulptur Tenever in Bremen.

In vorausgehnder Ortsrecherche, Gesprächen mit Verantwortlichen und den Jugendlichen entstand die Idee, den Eingangbereich des Jugendhauses zu verbessern. Ziel war eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität und eine starke Identifizierung der Jugendlichen mit dem Ort, an dem sie sich viel aufhalten: dem Jugendhaus.

Vorbeteitende Workshops, eine Recherche nach einer parizipativen Baumethode, Abstimmungen mit dem Bauamt und dem Eigentümer, Antragstellung für unterstützende Gelder und natürlich die direkten Vorbereitungen des Bauens mit Materialbeschaffung, Zeitplanung, Transport, Lagerung etc. folgten, um die Idee gemeinsam Realität werden zu lassen.

Die enstandene Ästhetik, die bauliche Form, das Material spiegeln die lokalten Anforgerungen und den Abstimmungs- und Bauprozess wieder. Hier hat eben keine professionelle Baufirma im Auftrag einer Institution gebaut, sondern alle konnten vor Ort dabei sein und mit anfassen. Und trotzdem ist eine überraschende, unkonventionelle und langlebige räumliche Skulptur entstanden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.